Der Herstellungsprozess

Es beginnt schon bei der Auswahl der Grundmaterialien. Hier prüfe und begutachte ich alles selber und persönlich. Wie fühlen sich die Stoffe an? Wie hochwertig sind die Farben? Sind die Lampenfüße gut verarbeitet? Welche Möglichkeiten der Verarbeitung sind gegeben? Als einer der wesentlichen Faktoren des Herstellungsprozesses spielt die Auswahl der Materialien eine wichtige Rolle. Die Materialien müssen nicht nur eine gute Qualität mitbringen, sie müssen auch gut zu verarbeiten sein und in das kreative Konzept passen. Bei der Auswahl der Materialien überlässt Kati Pötzsch nichts dem Zufall, Sie ist auch immer auf der Suche nach neuen Werkstoffen und Komponenten.

Kati, die Lampen-Fee bei der Arbeit.
Kati, die Lampen-Fee bei der Arbeit.
« 1 von 7 »

Bei der Herstellung der Lampen ist sich Kati Pötzsch selbst die größte Kritikerin. Ganz nach den Werten des traditionellen Handwerks produziert sie die Lampen um ihrer selbst willen. Die hohe Disziplin und Selbstkritik während des Schaffensprozesses spiegelt sich im Endprodukt wieder. Handwerkliche Standards dienen zur Orientierung beim Herstellungsprozess, um saubere Arbeitsprozesse zu gewährleisten.

Wichtiger für Kati Pötzsch ist das Streben nach Qualität zum Selbstzweck. Daher kann die Zeit für die Fertigstellung einer Lampe sehr unterschiedlich sein. Jedem einzelnen Stück wird in jeder Phase des Herstellungsprozesses vollste Aufmerksamkeit gewidmet. Bewusst verzichtet Kati Pötzsch auf moderne Technologien, um Produktionszeiten von einzelnen Arbeitsschritten zu verkürzen. Die Handarbeit bei der Herstellung ist ein Qualitätsmerkmal der Lampen.

Neben der handwerklichen Komponente spielen kreative und künstlerische Aspekte eine tragende Rolle bei der Verwirklichung der Lampen. Mit ihrer Kreativität findet Kati Pötzsch neue Wege, neue Lösungen und neue Ideen. Dies gilt nicht nur für die Themen und Designs der Lampen, sondern auch für den handwerklichen Herstellungsprozess und die Produktentwicklung neuer Lampen. Ideen für Themen, die in den Lampen umgesetzt werden könnten findet Kati Pötzsch im alltäglichen Leben. Seien es ihre Kinder, Begegnungen mit anderen Menschen, erinnerungswürdige Momente, spannende Geschichten oder die uns ständig umgebende Schönheit vieler Dinge, die sich einem bei genauerer Betrachtung offenbart – aus all dem entstehen neue Ideen für Lampen. Bis aus einer Idee eine fertige Lampe werden kann, besteht für Kati Pötzsch die Herausforderung die ästhetische Gestaltung von unmittelbar Wahrnehmbarem umzusetzen.

Während der Produktion entstehen oft spontan Ideen. Kati Pötzsch probiert künstlerisch auch während des Herstellungsprozesses viel aus. So kommt Sie von einer Idee zur nächsten. So entstehen manchmal völlig neue Kreationen, die sich aus sich selbst heraus ergeben haben, anstatt dass sie nach einem starren Schemata konzipiert wurden. „Oft entstehen die Lampen wie aus Zauberhand und etwas neues, schönes und zauberhaftes entsteht“, erklärt Kati Pötzsch diese kreativen Momente während des Herstellungsprozesses.

Kommentare sind geschlossen